Senkfronten halten problemlos extremen klimatischen Bedingungen stand und haben sich auch unter härtesten Bedingungen bewährt. Das ausgeklügelte Konzept mit mehreren Dichtungsebenen und einer einzigartigen, umlaufenden Pneumatik-Dichtung garantiert zugfreie Behaglichkeit und hilft, wertvolle Energie sparen.
Unsere Senkfronten werden streng nach EN-Normen gebaut. Die CE-Konformität ist mit der Baumusterprüfung durch ein Prüfinstitut nachgewiesen. Die Einhaltung der Maschinenrichtlinien garantiert einen sicheren Betrieb. Senkfronten bieten ausserdem schon vom Prinzip her einen sehr guten Einbruchschutz. Ausser der Absenkung gibt es keine Öffnungsmöglichkeit. Werden in die Senkfront zusätzlich Türen eingebaut, können diese mit Systemen für Einbruchschutz versehen werden.
HIRT swiss descending windows sind so konstruiert, dass sie auf der ganzen Welt eingebaut werden können. Unsere Senkfronten sind bereits seit vielen Jahren weltweit in ganz unterschiedlichen Klimazonen im Einsatz, vom gemässigten Klima Mitteleuropas über salzig windige Küstengebiete bis in die feuchten Tropen oder Wüstengebiete mit extremen Temperaturschwankungen. Die schwerelose Versenkung funktioniert im Prinzip mit allen denkbaren Fassaden. Metall, Stein, Holz, alle möglichen Wände verschwinden als Senkfront mühelos im Boden. Der Effekt ist hier sogar noch eindrücklicher als bei Glas. Wo zuvor eine massive Wand war, öffnet sich schwerelos eine kompromisslose Öffnung von Wand zu Wand ohne jede sichtbare Einschränkung.
Je grösser, desto eindrücklicher – im Prinzip gibt es keine Grenzen. HIRT swiss descening windows sind für Grosses gemacht. Das kleine Modell HIRT SF 90 hat eine Breite von max. 6 m, eine Höhe von max. 6 m und eine Fläche von max. 18 m2. Das maximale Gewicht beläuft sich hier auf 1500 kg. Richtig gross wird es mit dem Modell HIRT SF XL, das mit bis zu 40 m2 gigantische Masse erreichen kann. HIRT SF Spezial ist quasi grenzenlos. Die bis heute grösste realisierte Senkfront hat eine Länge von 20 m und ein Gewicht von 7500 kg. Aber mehr ist immer möglich. Schliesslich können auch mehrere Fronten pfostenlos nebeneinander verbaut werden. So sind wirklich kompromisslose Öffnungen möglich.
Unsere Senkfronten hängen nicht, sie stehen auf einem Tragwerk, das wiederum mit einem Gegengewicht verbunden ist. In perfekter Balance können sie von einem kleinen Motor geräuschlos bewegt werden. Gigantische Glasflächen werden so quasi schwerelos und senken sich auf Knopfdruck für eine komplett uneingeschränkte Öffnung des Raums. Auch tonnenschwere Fassaden verschwinden als Senkfront mühelos im Boden.
Als Standardlösung für die Beschattung kann ein Sonnenschutz wie bei einem normalen Fenster verwendet werden. Gläser mit Sonnenschutzbeschichtung sind ebenfalls möglich. Als Speziallösung können Storen direkt an die HIRT swiss descending windows adaptiert werden, auch konventionelle Produkte wie Lamellenstoren oder Stoffmarkisen.