HIRT swiss descending windows präsentiert an der A’18

Das American Institute of Architects veranstaltet vom 21. bis 23. Juni 2018 die Conference on Architecture in New York. Mehr als 800 Aussteller zeigen dort Produktinnovationen in der Architektur. Goldbrecht-Systems ist in den USA exklusiver Vertriebspartner von HIRT swiss descending windows und stellt die Senkfront an der A’18 vor.

Marcel Fontijn, Projektmanager bei Goldbrecht-Systems, zeichnet für den Messeauftritt auf der A’18 verantwortlich.

Warum ist Goldbrecht-Systems an der A’18 in New York City?

Marcel Fontijn: «Die Conference on Architecture ist der Treffpunkt der Architekturszene, wenn es um Innovationen geht. Auf der AIA Conference treffen die führenden kreativen Köpfe der Architekturbranche zusammen. Goldbrecht und die Senkfront dürfen hier einfach nicht fehlen, denn ich glaube, dass die HIRT swiss descending windows das Bedürfnis unserer Kunden nach Individualität, Luxus und höchster Präzision erfüllen.»

Für die Präsentation der Senkfront an der A’18 ist ein neuer mobiler Showroom im Einsatz, der exklusiv für diesen Anlass angefertigt wird. Wie ist die Idee dazu entstanden?

Marcel Fontijn: «Die Conference on Architecture ist eine sehr kompakte Messe – in Bezug auf den Zeitrahmen, aber auch auf die Ausstellerdichte. Für den Aufbau unseres Messestandes haben wir nur zwei Tage zur Verfügung. Ein knappes Zeitfenster, wenn man bedenkt, dass wir die Senkfront live zeigen möchten, um aus der Menge der Aussteller hervorzustechen. So entstand die Idee, einen Teil der Standbauarbeit bereits vorher zu erledigen und schon mit einer präsentationsbereiten Senkfront in New York anzukommen. Genau das tun wir jetzt mit einem umgebauten Überseecontainer.»

Dieser Container erlaubt es, die Funktionsweise der HIRT swiss descending windows 1:1 zu zeigen. Wie wird das umgesetzt?

Marcel Fontijn: «Der Container wird derzeit noch komplett ausgebaut, aber man kann bereits sehen, dass der mobile Showroom den Messebesuch zu etwas ganz Besonderem macht: Wir wollten, dass die Gäste an unserem Stand ein Erlebnis mit nach Hause nehmen. Sie können in den neuen Showroom eintreten, die Senkfront per Knopfdruck verschwinden lassen und so die HIRT swiss descending windows hautnah erleben. Ich glaube, nichts ist überzeugender als eine Senkfront in Aktion zu erleben. Und mit dem neuen mobilen Showroom können wir die Senkfront eben nicht nur auf der A’18 zeigen, sondern später auch auf anderen Messen.»

Und was ist für Sie persönlich das wichtigste an diesem Erlebnis das Sie den Messebesuchern bieten?

Marcel Fontijn: «Ich war von Anfang an von HIRT swiss descending windows fasziniert – ihre Lautlosigkeit, ihre scheinbare Schwerelosigkeit, aber besonders beeindruckt hat mich die Sorgfalt mit der sie gefertigt und verbaut werden. Ich bin gebürtiger Schweizer – vielleicht habe ich deshalb einen besonderen Hang zur Präzision (schmunzelt) – und ich möchte, dass die Messebesucher diese Präzision, die hinter HIRT swiss descending windows steckt, live erleben können.»